Das Archiv der Indiens

Das Archiv Indiens steht neben Kathedrale und Alkazar als drittes Weltkulturerbe an der Plaza del Triunfo. Der Kubische strenge Bau am Platz ist die Lonja, die ehemalige Börse. Der Bau, zwischen 1584 und 1598 errichtet nach Plänen von Juan de Herrera, Mitarchitekt von el Escorial bei Madrid, diente als Handelbörse .

Das Archiv der Indiens (Sevilla - Spanien)

Das Archiv der Indiens (Sevilla - Spanien)

Fast alles, was Ärmter und Behörden im Auftrag der spansichen Regierung seit der Entdeckung Amerikas 1492. Jahrjundert in bezug auf Amerikas und die Philippinen schritlich niedergelegt hatten, befindet sich heute im grossen Archiv mitten im Zentrum von Sevilla, sozusagen Amerika im Aktenschrank. Ab 1785 übernahm das Haus die Funktion eines Archiv, in dem alle wichtigen Dokumente bezüglich der Entdeckung Amerikas und der Verwaltung des immensen spanischen Kolonialgebietes vom 15. bis 19. Jh. unter einem Dach zusammengestellt wurden.

Jahrhundertealte Urkunden, Erlasse, Berichte, Karten und Briefe, darunter von Kolumbus und Cervantes, oder auch der Vertrag von Tordesillas, in dem die Königshäuser von Spanien und Portugal 1494 die Neue Welt unter sich aufteilten, wurden aus mehreren Orten Spaniens zusammengetragen und liessen das Archiv auf 43000 Aktenbündel, insgesamt rund 90 Millionen Einzeldokumente anwachsen. Es wurden Magazine und Leseäle eingerichtet, in denen Historiker, Sprachwissenschaftler, Meeresarchäologen und Graphologen noch heute forschen.

Besucher des Arcchiv Indiens gelangen über Marmortreppen in die Blibiotheksräume, in denen Zeichnungen, Laandkarten präsentiert werden. Die Ausstellungen wechseln regelmässig, so kann man z.B. eine karte von Acapulco, als es kaun mehr als eine Burg war. Es befindet sich in der Nähe des Plazt von Franziskus, wo das Rathaus steht. Nur ein  Teil des Archivs ist zu besichtigen.

También te podría gustar...

Deja un comentario