Erfrischender Gazpacho

Wer dagegen landestypische Gerichte probieren will, sollte es einmal mit gazpacho versuchen, einer einfachen, bekömmlichen und erfrischenden Sommersuppe. Wenn die Tagelöhner nach der Feldarbeit zur Mittagsruhe erschöpft unter eine schattigen Baum krochen, brauchten sie eine kühle, salzhaltige, leicht verdautliche, bilige Mahlzeit. So entstand eine Art kaltschale, die noch heute aus Tomaten, grüner Paprika, Zwiebeln, knoblauch, Olivenöl, Weinessig, Salz und Weissbrot zubereitet wird. Brot darf im echten gazpacho nicht fehlen, denn schliesslich sich sein Name von erinem arabischen Wort für eingelegtes Brot ab.

Klassischer gazpacho kennt keinen Wasserzusatz und auch keinen elektrischen Mixer, die Zutaten werden im Mörser zu einer dickflüssigen Suppe zarstampf, die dann mehrrere Stunden im kühlen aufbewahrt und schliesslich in Tonschalen seviert wird. Manchmal wird dazu die sogennante guarniciónb (kleine würfel von Ei, Paprika, Zwiebeln, Tomaten, und gerösteten Brotstükken) gereicht.

Deja un comentario